Heliakische Feldstudie

Heliakische Auf- und Untergänge finden in der Dämmerung statt. Hier werden Sterne nahe am Horizont beobachtet und in der Dämmerung hebt sich ihr Kontrast kaum vom Himmel ab. Diese Beobachtungen erfordern also eine möglichst gute Himmelsqualität und ihre Machbarkeit (ob etwas gesehen werden kann oder nicht) hängt stark von lokalen Gegebenheiten ab: vom lokalen Horizont, vom Klima/ Wetter/ Seeing…

Wenn (professionelle) Wissenschaftshistoriker die Termine für heliakische Auf- und Untergänge „berechnen“, dann handelt es sich in der Regel um Abschätzungen, weil auch in formale Berechnungen jede Menge Faustregeln, Annahmen und geschickt geratene Parameter eingehen. Es müsste eigentlich einmal eine Feldstudie unternommen werden – viele verschiedene Menschen (mit unterschiedlichen Augenqualitäten, Beobachtungserfahrungen etc.) unter vielen verschiedenen Wetter- und Klimabedingungen… sollten mit freiem Auge (also einfachsten Mitteln) ehrlich einschätzen, ob sie ein Objekt sehen können oder nicht.

Bitte Mitmachen! – ein Beobachtungsaufruf

Wir möchten alle Menschen ermutigen, sich zu beteiligen und ihre Beobachtungen an uns zu melden. Wir wollen die Datenblätter über viele Jahre hinweg sammeln, um dann mit diesem leicht machbaren Amateurprojekt zur professionellen Forschung beizutragen.